Mainz historischer Abgleich 19.Jh vs 2015

27. April 2015 by Mattes

Liebfrauenplatz

Am Liebfrauenplatz hat sich viel getan. Das heutige Hinz und Kunz bietet seine Speisen in einem schicken Neubau an, die linke Flanke blieb über die Jahre gut erhalten, wie ein Großteil des Marktes.

Quelle: u.a. www.stadtbild-deutschland.org

Uferstraße

In der prachtvollen Uferstraße hat sich in den letzten Hundert Jahren wenig getan. Die Erker, Gesimse, Gauben und Balkone wurden nur in Ausnahmefällen verändert. Hier und da wurde ein Teil durch einen Neubau ersetzt, jedoch ohne den Charm der gesamten Straße negativ zu beeinflussen.

Quelle der colorierte Postkarte: http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG

Große Bleiche #1 / neuer Brunnen

Beim Blick auf die St.Peter-Kirche wird deutlich, wie sehr Mainz unter den Luftangriffen des zweiten Weltkriegs gelitten hat. Entlang der Großen Bleiche steht auf jedem Grundstück ein neues Gebäude. Kirche und Brunnen sind die einzigen Bauwerke, die noch erhalten sind.

 

Photo mit freundlicher Unterstützung von: www.stereographie.de

Große Bleiche #2

Quelle der colorierte Postkarte: http://www.hellenicaworld.com

Blick vom Fischtor

Auf dem Photo, das beim historischen Hochwasser von 1882 entstand, ist deutlich die heute veränderte Häuserflucht zu erkennen. Mit der Zeit wurde die Gasse enger und mit Bäumen begrünt. Die Ecken zum Rheinufer sind gänzlich neu entstanden.

Photo mit freundlicher Unterstützung von: www.stereographie.de

Rheinufer/Kaiserstraße mit Christuskirche

zwar ist die historische Hauptachse, welche bis in die Römerzeit zurück verfolgt werden kann, ein fester Bestandteil des Stadtbildes, jedoch säumen nur noch wenige, historische Gebäude den Straßenrand. Am beständigsten ist -wie so oft- die Kirche.

Quelle der colorierte Postkarte: http://www.hellenicaworld.com

Schillerplatz mit Rathaus

auf dm Schillerplatz wird man heute nach wie vor vom Schillerdenkmal begrüßt, jedoch wurde es offenbar in den letzten 100 Jahren umgesetzt. Am ursprünglichen Standort blüht heute eine Rabatte in saisonaler Pracht. Das Denkmal steht weiter im Rücken des Betrachters.

Quelle der colorierte Postkarte: http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG

Ludwigstraße

Der heutige Blick vom Schillerplatz richtung Dom ist heute ein völlig anderer als vor gut hundert Jahren. Aus der engen Straße wurde ein breiter Boulevard auf dem 3 „Pavillons“ mit Cafés und Einzelhanden mit dr Erholung in den 70ern errichtet  wurden. Anstelle der Straßenbahn fahren heute nur noch Busse und Taxis. Bäume schienen anfang des 19.JH eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Heute kann der Betrachter nur noch das heutige Eckgebäude mit Cafe als Orietierungspunkt ausmachen. Die restlichen Straßenflanken sind vergangen.

Quelle der colorierte Postkarte: http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG

Rheinquai

Ein Blick von der Theodor-Heuss-Brücke zeigt am besten die Veränderung der Stadt. Mainz, damals mit Fischfang, Industrie und Handel auf den Rhein angewiesen, zeigte neben den Verteidigungsanlagen auch seine Prunkbauten wie die Stadthalle. Die heutigen Stufen in den Rhein legten bereits vor 100 Jahren Passagierschiffe an. Güter wurde im Zollhafen ca. 2km flußabwärts verladen.

Quelle der colorierte Postkarte: http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG

Theodor-Heuss-Brücke

Eisenbahnbrücke

von den imposanten Brückenbauten ist heute nur noch ein Teil erhalten, der zum Wohnen genutzt wird unf aus der Bogenbrücke wurde eine Kastenbrücke.
Die heutige Bewaldung des Hügels lässt ein erneutes Fotografieren aus dem historischen Blickwinkel nicht mehr zu.

Photo mit freundlicher Unterstützung von: www.stereographie.de

Winterhafen mit Blick auf die Stadt

Vom damaligen Winterhafen existiert heute offenbar nur noch ein Teil. ein großer Teil wurde zugeschüttet und mit dem Bootshaus bebaut. Dadurch gibt die Perspektive heute viel weniger her als damals.

Quelle: http://www.zeno.org – Contumax GmbH & Co. KG

Mainzer Dom hinter Ruinen

auch noch 15 Jahre nach Kriegsende ragten in Mainz die Ruinen empor. Heute steht ein Wohnhaus an dieser Stelle.

Quelle: http://www.bild.bundesarchiv.de

 

Hinweise zum Urheberrecht: Die verwendeten, historischen Bilder sind zum Teil gemeinfrei und dürfen hiermit verbreitet werden. Für die restlichen Bilder liegt die Zustimmung des Rechteinhabers vor.


Schlagwörter: , , ,
Pin It


Latest comments

Comments are closed.


Mattes Buskies

Dipl.-Ing (FH) Architekt
Berlin - Mainz - Eisenberg
der kurze Weg: +49 (0)151 22832711
der lange Weg: mattes (a) buskies.de

xing-Profil

Instagram


Alle Inhalte (c) Mattes Buskies, 2000-2014 – Impressum